Faustkampf in Russland

Zu allen Zeiten und in allen Kulturen fistfight war würdig und beliebter Sport betrachtet. Im antiken Griechenland enthielt eine Schlägerei im olympischen Programm - und niemand dachte, es beschämend, die wirklichen Menschen Spaß zu sehen. In Russland hat sich die Tradition der Kampfkunst seit der Antike existierte. Slawen schon immer nach Europa als ein starken und intelligenten Kriegern bekannt, Menschen jeder Klasse und jeden Beruf aus der Kindheit trainierten selbstlos Ursache. Heute erzählen wir Ihnen über die Geschichte und das Schicksal der russischen Faustkampf - eine Tradition, die von jeder slawischen Blut zur Bewunderung führt fließt in ihren Adern.

Faustkampf in Russland

Die Grundregel

Russischer Faustkampf war nie charakterlos Nahkampf. Es gab eine ganze Reihe von Regeln und Vorschriften, das Verhalten der Soldaten regeln. So war es verboten, die Gefallenen zu Boden zu töten - kein Orchester war in jenen Tagen nicht praktiziert. Parteikampf war genug, um die Hocke zu gehen, sich zu ergeben. Angriff von hinten ist auch nicht, wie die Tiefschläge erlaubt.

Faustkampf in Russland

Kämpfer Ausstattung

Alle Kämpfer waren angemessen zu kleiden. Keine besonderen Vorschriften für die Art der Kleidung ist nicht dargestellt - nur nicht nackt - aber ohne die Pelzmütze, mildern den Schlag und Pelzhandschuh Mann in der Schlacht ist nicht erlaubt.

Faustkampf in Russland

Die Vorbereitungen für die Schlacht

Zu kämpfen bereit, im Voraus. Die Soldaten auf das kommende Gemetzel gehörten ganz verantwortungs: gestoppt Alkohol in der Woche vor dem geplanten Termine zu trinken, verbringt mehr Zeit in körperlicher Arbeit, jeden Abend von müden Muskeln in der Sauna entspannen. Geändert und Diät - es basiert auf Brot und Fleisch, das poedinschiku erlaubt, schnell ein geeignetes Gewicht zu wählen.

Faustkampf in Russland

Tanzbuckligen

Russischer Faustkampf - ein Phänomen, sondern die kulturelle Ordnung. Die Teilnehmer gingen nie aus dem geheimen Gewölbe Vorbereitungsrituale. Im alten Russland zum Beispiel praktizierten Soldaten einen besonderen Tanz „Tanz des Buckels“ oder „gebrochen“. Der Mann versuchte Gewohnheiten Bewegungen tragen zu vermitteln, in der Hoffnung, im Gegenzug, die Macht des Tieres erhalten.

Faustkampf in Russland

Die Passage Ritzen und Feind

Vor dem Kampf „Warriors“ organisierte eine Demonstration durch die Straßen der Stadt laufen. Während seiner Teilnehmer sangen Kampflieder, und die Menschen versuchten, die Menge der Kämpfer so viel wie möglich zu provozieren. Der Zielpunkt wird die Schlacht: die Männer hier in einigen Zahlen aufgereiht und begannen Gegner obszöne Gesten und Rufe lästern. Die erste in der Reihe war ein kleiner Junge, der in den Kampf vor dem Start des Hauptschlachtfeldes stürzte. Das Schauspiel des Gemetzels fuhr Männer auf den notwendigen Standard - der Leiter der Abteilung vyklikival Ritual „den Kampf geben!“ Und der Spaß begann.

Faustkampf in Russland

Wie viel geschlagen

Keine Waffen auf dem Feld war es nicht. Jeder, der ein Stück Blei in dem Handschuh wirft Gesicht sehr harte Strafe. Es gibt drei grundlegende Arten von Angriffen: Knöchel, Faust Basis (Brech Schuss nach unten) und die Köpfe der Phalangen. Wir versuchen, in den Kopf und Solarplexus zu schlagen: in einem totalen Chaos rund um den Kampf benötigt wurden, um die effektivste, schnelle und einfache Beats.

Faustkampf in Russland

zuverlässig

Jede Einheit hatte eine Gesamtzahl von erfahrenen, starken und hardy Männern. „Reale“ wurden als die Hauptschlagwerkzeug verwendet, um den Feind zu brechen. Erfolgreiche ram entstand eine Lücke in der Einheit, wo und alle anderen Kämpfer stürzte. Um die erfahrenen zuverlässige erforderlich perfektioniert Training Taktik zu neutralisieren. Kämpfer haben für die erste Zeile nach unten zugelassen, sein Recht zu schließen es hinter seinem Rücken. Es ist zuverlässig erfahrene Handwerker individuellen Kampf trifft.

Faustkampf in Russland

Stseplyalka-dump

Diese Art von Massen-Kampf verlangte von den Teilnehmern nicht nur Kraft, sondern auch eine beneidenswerte Fähigkeit, ruhig die sich ständig verändernden Disposition zu beurteilen. Stseplyalka-dump, auf den ersten Blick sieht aus wie ein chaotisches Schlacht große Zahl von Menschen - hier nicht um beobachten und versuchen, den Feind nicht Kader zu entfernen. Jeder spricht für sich, jede Gegensatz zu den anderen.

Faustkampf in Russland

, um die Wand zu Wand

Die häufigste Art von Faustkämpfen war von Wand zu Wand, einstellbar streng der Regel folgen. Dieser Kampf war wie ein Kampf der beiden Gruppen von Gegnern auf einem Schlachtfeld: die Führer Taktik verwendet, was die Soldaten, um Feinde poedinschikov die Flucht ergreifen zu machen. Einzelne Kontraktionen werden nicht ermutigt, alle seine „Soldaten“ Ataman streng Aufträge zum Nutzen der Unternehmen folgen gelehrt hat, und sorgte dafür, dass die Fach auch selbstbewusste Männer nicht nach vorne allein gekrochen, wo sie die Menge neutralisieren könnte.

Faustkampf in Russland

sich selbst

Einzelne Schlachten, natürlich, als das angesehenste ausfransen. Hier kommen wir in den Vordergrund die persönlichen Qualitäten poedinschikov. Sehr oft, könnten diese Kämpfe verwendet, um die Richtigkeit des Angeklagten vor Gericht zu bestimmen, die Auffassung, dass die richtige Person mehr von mir überzeugt ist - das heißt, garantiert gewinnt. Wenn Sie kämpfen, „sich selbst“ war es unmöglich, den Feind zu erledigen: das automatisch verloren gefallen.

Faustkampf in Russland

Das Verbot des Boxens

Die ersten Verbote öffentlichen fisticuffs begann nach der Taufe der Rus. Die Tatsache, dass die Slawen-Heiden Kampf Perun gewidmet, der Schutzpatron der Soldaten und Kampfkunst. Sein, natürlich, in dem Christian Pantheon zu sehen, niemand wollte. Metropolitan Kirill in 1274 sogar beschlossen, die an den kämpfenden Männern exkommunizieren. Trotz aller Hindernisse, haben Kämpfe nicht überall verschwunden. Es hinderte nicht einmal die schlimmsten kriminellen Maßnahmen für die Soldaten im XVII Jahrhundert zur Verfügung gestellt. Peter I, im Gegenteil, zu kämpfen jede Ermutigung und sogar mehrmals ordnete sie mich: „Können des russischen Volkes zu zeigen.“ Nach ihm kaum unterdrückt, aber der Herrschaft von Nikolaus I., war der Anfang der letzten Vergessenheit dieser glorreichen Tradition kämpft Tradition. Kaiser kategorisch Kämpfe verboten, und nach 1917 die Kommunisten dieser Praxis als noch ein weiteres Erbe des Zarismus - die zu einem direkten Verbot gleichkommt.