Geisterstadt in Kasachstan

• Geisterstadt in Kasachstan

Stadt Alga - eine offene Wunde auf Region Karte Aktobe. Die einst große und wohlhabende Stadt, gremevshego der ganzen Sowjetunion, fristet nun ein kümmerliches Dasein.

Mit dem Zusammenbruch der Union aufgehört hat das Hauptwerk der Finanzierung: Arbeiter schneiden und Mühle wurde von einem Zaun umgeben. Live-Arterien, die ganze Stadt Fütterung sich heraustrennt werden, und dann vermutete niemand, dass für immer ...

Geisterstadt in Kasachstan

bekannt Alga war die chemische Anlage zurückzuführen. Eigentlich wurde diese Anlage die wichtigsten Unternehmen. Die besten Experten aus allen Sowjetrepubliken waren hier, um die Arbeit in den 40-er Jahren gesendet

Geisterstadt in Kasachstan

ab 1939 wurde die Fabrik für einige paar Monaten das größte Industrieunternehmen auf dem Gebiet, und dann in der Gesamtheit der Kasachischen SSR. Durch die Art und Weise - das ist der Erstgeborene der chemischen Industrie in Kasachstan

Geisterstadt in Kasachstan

Heute ähnelt die frühere Größe der Anlage nur unheimliche Landschaften industrielle Musik

Geisterstadt in Kasachstan

Nach der Massenarbeitslosigkeit Alqui gefegt Welle von Verbrechen. sogar Fälle von Kannibalismus berichtet. Die Stadt wurde in der Depression und Verzweiflung gestürzt. Die Bewohner warfen ihre Wohnungen und links ganze Familien. Heute in der Stadt gibt es etwa 15 Tausend Menschen statt bisher 40.000

Geisterstadt in Kasachstan

Nach fast zwanzig Jahren in Alga, hat sich wenig geändert. Die Anlage ist fast nichts übrig - die lokale Bevölkerung buchstäblich pilfered es auf dem Buntmetalle Stück für Stück. Kulturpark übersät mit Schutt und verlassenen Häuser an seiner Stelle stehen blieben

Geisterstadt in Kasachstan

nemnogolyudno die Straßen. Alle diejenigen, die arbeiten können, sind umgezogen in Aktobe zu arbeiten oder verlassen auf der Uhr

Geisterstadt in Kasachstan

In der Stadt gab es nur diejenigen, die Arbeit nicht finden konnte. Aber diejenigen, sitzen nicht untätig. Sie können die Händler vom frühen Morgen auf Alga der Hauptstraße verkauft hauptsächlich Samen und gestrickte Socken sehen

Geisterstadt in Kasachstan Geisterstadt in Kasachstan

Pensioner Anastasia Romanenko arbeitete vierzig Jahre lang in der Fabrik. Auf dieser schreckliche Zeit, wenn die Anlage abgeschaltet wird, und die Menschen waren arbeitslos, erinnerte sie sich schwer. „Zusammen mit der Schließung der Fabrik, löschte das Licht und Heizung ab. Die Menschen hatten außerhalb Lagerfeuer, warmes Wasser in dem 30-Grad kalt und zu kochen "

Geisterstadt in Kasachstan

Victor Kovalev Rentner in Alga leben mit seiner Frau seit mehr als 40 Jahren

Geisterstadt in Kasachstan

Als Junge Victor Panteleevich liebte Bastelei alle Arten von Kunsthandwerk improvisierte. Dieses Hobby praktisch algintsu in den hungrigen post-Perestroika mal

Geisterstadt in Kasachstan

Self-made Windmühle hat überleben Kovalev Familie geholfen. Windkraftwerk führt mehrere Funktionen - zermalmt Sandkorn und als Sandpapier verwendet. Aber am wichtigsten ist - aus Windkraft wird geliefert

Geisterstadt in Kasachstan

Mill - nicht nur der Erfindungen Alga Vinci. Vorkriegs-GAZ-MM aus dem Rahmen und Kabine montiert gewagte Pensionäre ein Auto für drei Jahre

Geisterstadt in Kasachstan

Dies ist die eigentliche Attraktion algintsev! Auto hat bereits gelungen, „light up“ in der Parade und sogar über den Großen Vaterländischen Krieg in einem Film zu spielen. „Trotz der Tatsache, dass dieses Auto eine in der Gegend mit unseren Steuern Vlies ist und Inspektion erforderlich ist,“ - klagt Rentner. „Alginets“, wie es Ihr Auto Viktor Panteleevich, in erster Linie genannt wird, eine Arbeitsmaschine. Wenn Sie etwas mitbringen müssen, flohen sie um Hilfe Kovalev. „Alginets“ - na ja, so viele Male getan, was wir gerettet "!

Geisterstadt in Kasachstan

Trotz seines fortgeschrittenen Alters, Victor Panteleevich voller Ideen. Die neueste Erfindung des Rentners - ein mechanischer Chopper. „Jäten Hacke normal - zurück kann überanstrengten sein. Aber auch hier alles funktioniert auf Benzin - ein- und her mit einem Lied! "

Geisterstadt in Kasachstan

Das Leben zu Hause des Rentners rüstet auch selbst

Geisterstadt in Kasachstan

Artem Osipov, Diplom-Journalistik Aktobe, lebt in Alga. Artem Mutter, wie viele algintsy, arbeiten in Schichten. Der Mann kümmert sich um eine kranke Großmutter

Geisterstadt in Kasachstan

Die Kommunikation mit der Außenwelt der jungen Menschen durch das Internet unterstützt. Jedoch ist die Verbindungsgeschwindigkeit klein - nur 1, 5 kBit / s

Geisterstadt in Kasachstan

Die Wiederbelebung des Alga Artem glaubt nicht. „Junge Menschen sind jeden Tag zu trinken, weil keine Aussichten. Es gibt niemanden, um die Stadt zu erhöhen "

Geisterstadt in Kasachstan

Der ehemalige Musiklehrer Andrey Ivanik lebt auf einer Invalidenrente. Das zwanzigtausend Tenge. „Geld ist klein, aber man kann leben. Andere vorbereitet und noch weniger "

Geisterstadt in Kasachstan

Musikunterricht Andrei Bogdanovich nicht zu stoppen. In seinem Heimstudio, versammelten sich ein paar Jahre, der Musiker komponiert seine eigenen Songs. Ein wenig traurig und traurig - sie alle sind gewidmet nativen Alga

Geisterstadt in Kasachstan

Neben der berüchtigten Chemiefabrik, Alqui noch als Ort bekannt, wo er sowjetischen Kosmonaut Viktor Patsaev (Foto aus dem persönlichen Archiv Galina Patsaeva) untersucht

Geisterstadt in Kasachstan

Schwester Kosmonaut, Schriftsteller Galina Patsaeva, hat über ihren Bruder drei Bücher geschrieben, lebt in Aktobe, aber der Kindheit, wie sein Bruder, in Alga gehalten. „Wir lebten in Alga in der Vorkriegszeit, wenn die Anlage gebaut wurde. Stadt nur wuchs, aber die Bevölkerung, denken Sie daran, wuchs schnell ... "

Geisterstadt in Kasachstan

In der heutigen Zeit, erinnern nur wenige Menschen die berühmten Kosmonauten, die auf tragische Weise während auf dem Boden landen gestorben. Die einzige Erinnerung - ein Museum in der örtlichen Schule, die auch nach der Umstrukturierung zerstört und geplündert

Geisterstadt in Kasachstan

Die Zukunft bleibt extrem gespenstischer Alga. Am Eingang der Stadt steht ein Regenbogen Plakat, im Gespräch über die Macht und den Wohlstand in Kasachstan. Hier sind nur algintsam von nicht einfacher ...